Wir sind die Verkehrswende von unten und Du kannst mitmachen! Schriftzug auf einem Foto spielender Kinder und entspannter Erwachserner auf einer autofreien Straße.
The Changing Cities Movement
Changing Cities is the independent movement for a better city! We use creativity to fight passionately for sustainable mobility and a better quality of life for all. We want a city that is open to all residents for play, work, sport, and creative activities. We want a city, which has clean air to breathe and is not clogged up with cars: in this city everyone, including children and seniors, can enjoy safe, fast, and barrier-free mobility on foot and by bike.
→ How can we make this happen?
Changing Cities hareketi
Changing Cities, daha yaşanır bir şehir için mücadele eden bağımsız bir harekettir! Yaşam kalitesi ve cevreci bir ulaşım için yaratıcı şekilde ve yüksek sesle mücadele ediyoruz. Herkes için dinlenme, oyun, çalışma, eğlence, spor ve yaratıcı faaliyetlere açık bir şehir istiyoruz. Arabalardan arınmış havası temiz bir şehir istiyoruz. Bu şehirde çocuklar ve emekliler de dahil olmak üzere tüm insanlar güvenli, hızlı, engelsiz ve kaygısız şekilde yürümenin ve bisiklet sürmenin keyfini çikarabilmeli.
→ Hedefimize nasıl ulaşabilirz?
Движение Changing Cities
Changing Cities – это независимое движение за город для жизни! Мы боремся открыто улучшение качества жизни и устойчивую мобильность креативными методами. Мы за город, где у каждого жителя есть доступ к отдыху, работе, развлечениям, к спорту и творчеству. Город свободный от автомобилей,  где можно дышать чистым воздухом. В таком городе даже дети и пожилые могут передвигаться как пешком, так и на велосипеде безопасно, быстро, без препятствий и помех.
→ Как мы работаем?

Aktuelles von Changing Cities

Und jährlich grüßt die Unfallstatistik

Ende Februar veröffentlicht die Berliner Polizei die Unfallstatistiken des Vorjahres, so auch am vergangenen Dienstag. Im Grunde ist damit auch alles gesagt – denn die Zahlen widerspiegeln vor allem eins: Obwohl hier Menschen sterben, gibt es keinen Aufschrei. Man hat sich daran gewöhnt. Dementsprechend werden auch kaum Maßnahmen ergriffen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. „Bei […]

Schulwegsicherheit ab absurdum geführt

Obwohl die Einrichtung von Tempo 30 vor Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen ohne großen Aufwand möglich ist, sieht die Berliner Verkehrsverwaltung hier keinen Handlungsbedarf. Stattdessen sucht sie nach Gründen, dies nicht zu tun. Ihre neueste Kapriole ist folgende: Liegt der Eingangsbereich einer Einrichtung nicht direkt an der Straße, „besteht kein zwingendes Erfordernis für eine Tempo 30-Anordnung“. […]

Mutter und Kind demonstrieren für Schulwegsicherheit mit Pappschildern: Langsam, Kinder

Soziale Auswirkungen von Superblocks

Anna aus Leipzig war wie Andreas aus Celle und Toster aus Wuppertal bei der Superblocks-Konferenz von Changing Cities dabei. Superblock-Aktivist*innen aus 27 unterschiedlichen Städten kamen in Darmstadt zusammen, um sich darüber auszutauschen, wie wir für lebenswerte Städte aktiv werden können. Dort hat Anna ihre Mitstreiter*innen mit ihrem eigenen Superblock-Projekt begeistert, das Platz für Autos durch […]

Bild von Anna und einer gelb anmealten Superblocks-Sitzgelegenheit. dazu das Zitat: »Es ist jetzt nicht irgendwas total Futuristisches oder so.«

„Paris musst du erst umbauen, damit alle Wege 15 Minuten lang sind – in Celle sind alle Wege 15 Minuten lang!“

Als Andreas zu Changing Cities kam, hatte er schon ein konkretes Anliegen: In seiner Heimatstadt Celle wird aktuell eine neue Ortsumgehung gebaut, deshalb muss der Verkehr neu geplant werden. „Wir müssen gucken, dass wir die Durchgangsverkehre aus dem Wohngebiet raushalten.“ Als Ortsrat in Celle hatte Andreas das Gefühl, zu wenig bewirken zu können. Deshalb möchte […]

Einkaufen für die gute Sache 

Die Changing Cities Bewegung 

Changing Cities in Berlin

Unsere Initiativen in Berlin

Die Stadt ist ein Ort für Begegnungen. Mit unseren Projekten möchten wir sie lebenswert gestalten und allen Menschen Teilhabe ermöglichen.

bundesweite Projekte von Changing Cities

Unsere bundesweiten Projekte

Mit unseren gesammelten Erfahrungen unterstützen wir diese Initiativen dabei, sich zu organisieren und ihre Wirkungsmacht zu maximieren. Auch andere Projekte für lebenswerte Städte und Gemeinden können von uns unterstützt werden.

Wer ist Changing Cities e.V.?

Mit dem Volksentscheid Fahrrad Berlin haben wir bewiesen, dass Zivilgesellschaft Politik machen kann. Deshalb unterstützen wir Berlin- und deutschlandweit Projekte für nachhaltige Mobilität und lebenswerte Städte. Wir warten nicht auf mutlose Politik, sondern gehen mit eigenen Taten und klaren Forderungen voran!

Mehr über uns erfahren 

Vernetzte Verkehrswende

Wir haben mit fahrrad-initiativen.de eine Vernetzungsplattform für Fahrradinitiativen und -Expert*innen in Deutschland ins Leben gerufen. Weil der bundesweite Austausch wichtig ist, um die Verkehrswende in Deutschland anzugehen. Über diese Website können wir uns vernetzen, Expertise teilen und unsere Velokräfte bündeln.

Zur Vernetzungsseite 

Vision Zero vs. aktuell Getötete im Straßenverkehr 2024

Mahnwache für eine getötete Fußgängerin

4

ZU FUSS GEHENDE (BERLIN)

Der kleinste gemeinsame Nenner unter den Verkehrsteilnehmenden ist das zu Fuß Gehen. Wir tun es alle, deshalb muss es sicher sein.

Wir unterstützen den Fuss e.V. bei Mahnwachen für die im Straßenverkehr getötete Fußgänger*innen in Berlin. Unsere Forderung ist der Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen. 

Vgl. 2023: 14

Mahnwache für eine von einem LKW getötete Radfahrerin, Alt-Mariendorf, 17.6.2019

1

RADFAHRENDE (BERLIN)

Im Rahmen unserer Initiative „Volksentscheid Fahrrad“ haben wir im März 2016 mit einer Mahnwache einem durch sogenannte KuDamm-Raser getöteten Autofahrer gedacht. Im Juli 2016 hielten wir die erste Mahnwache für eine schwerverletzte Radfahrerin ab, um sofortige Maßnahmen zur Unfallentschärfung zu fordern. Einen Monat später fand die erste Mahnwache für eine getötete Radfahrerin statt.

Mit diesen Mahnwachen gedenken wir zusammen mit dem ADFC Berlin e.V. seitdem allen getöteten Radfahrenden in Berlin, zeigen den Angehörigen unsere Anteilnahme und fordern die Politik auf, unverzüglich zu handeln.

Vgl. 2023: 14

Demo "Stoppt den Strassentod", VCD, Changing Cities, 14.6.2019

449

MENSCHEN (DEUTSCHLAND; SCHÄTZUNG*)

Jeden Tag werden statistisch acht Menschen im Straßenverkehr getötet – Mütter, Partner*innen, Brüder, Freund*innen, … Jede*r von ihnen hat ein Umfeld, das unter dem Verlust für immer leiden wird. Sie alle eint die Frage nach dem „warum“.

Die meisten Kollisionen sind vermeidbar, denn es sind eben keine unausweichlich tragischen „Unfälle“. Die #VisionZero, keine Schwerverletzten und Getöteten im Straßenverkehr, ist unser oberstes Ziel innerhalb der Verkehrswende von unten. Und das ist keine Utopie, sondern die Konsequenz – bekannter – infrastruktureller Maßnahmen. Deswegen rufen wir jedes Jahr zur Protestaktion mit dem VCD e.V. vor dem Bundesverkehrsministerium auf: #StopptDenStraßentod

* auf Basis der Unfallzahlen 2021: gesamt 2562

#6jahrechangingcities #100Schulzonen #BundesRad #FaireStraßen #Kiezblocks #schönerverkehren #TourDeVerkehrswende Baustellen Brücken(-sanierung) Bündnis Bürgerinitiative Changing Cities Bewegung Corona Demonstration Fahrraddemonstration Fahrradinitiative Fahrradweiche Fußverkehr Kidical Mass Klimaschutz Konferenz Lkw Luftverschmutzung Mahnwache Mobilitätsgesetz Offener Brief Petition Pop-Up-Radwege Radentscheide Radnetz Radverkehrsplan Radwegestopp Rote Karte Sichere Kreuzungen StVO Tempo30 Tempolimit Umweltverbund Verkehrsminister Verkehrssicherheit Verkehrswende Vision Zero Volksentscheid Zivilgesellschaft Öffentlicher Raum

Ich bin Fördermitglied, weil …

Changing Cities finanziert sich hauptsächlich durch Spender*innen und Fördermitglieder – also durch die Bürger*innen, die ihre Städte verändern wollen. Ihre Unterstützung ist unser Antrieb und erhält unsere Unabhängigkeit.

Der Stuttgarter Radentscheid profitiert von der Erfahrung von Changing Cities. Ich unterstütze mit meiner Fördermitgliedschaft und beratend. Den engen Austausch untereinander empfehle ich allen Radentscheiden.
Thijs Lucas
KIEL
Ich bin Fördermitglied weil ich in Aachen als Nicht-EU-Bürgerin den Radentscheid leider nicht unterschreiben durfte, somit jedoch meine Unterstützung auf einem anderen Weg zeigen kann.
Nicole Parks
Aachen
2019 ist eine Freundin bei einem überflüssigen „Rechtsabbieger-Unfall“ tödlich verunglückt. Unsere Straßen müssen sicherer werden, die Städte lebenswerter. Deswegen unterstütze ich Changing Cities!
Heiko M.
Leipzig

Unsere Lorbeeren

Hans Sauer Preis 2023
Nominiert Zeitzeichen 2018
Deutscher Fahrradpreis 2018 erster Platz Kategorie Kommunikation
Nominiert für VCÖ-Mobilitätspreis 2018
Winner Eurobike 2016
Bundesband Nachhaltigkeit 2016

Transparenz

Initiative Transparente Zivilgesellschaft