Unsere Berliner Projekte

Changing Cities lebt von den Bürger*innen, die im Rahmen unserer verschiedenen Projekte für das schöne Leben in der Stadt aktiv werden (wollen). Angefangen haben wir mit dem Volksentscheid Fahrrad und dem Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln. Mittlerweile decken die fahrradfreundlichen Netzwerke ganz Berlin ab. Aber auch Initiativen über das Fahrrad hinaus werden von uns initiiert oder in unser Netzwerk eingebunden. Mit unseren Projekten möchten wir allen Menschen zivilgesellschaftliche Teilhabe ermöglichen und unser Wissen bündeln.


Changing Cities Projekte in Berlin

Wandernde Lebenswerte Straßenräume (WLS)

Das Projekt will menschenfreundliche und nachhaltige Straßen konkret erlebbar machen. Auf diese Weise wird ein Bewusstsein für das Potenzial öffentlicher Räume geschaffen und Wandel vorangetrieben. Ein Bereich einer Straße wird dafür temporär zur Einbahnstraße, Parkplätze werden herausgenommen und der Straßenraum wird durch Stadtmöbel lebenswert gestaltet. Nach etwa vier Wochen wandert das Projekt in die nächste Straße. Die modularen Stadtmöbel sind an verschiedene Straßenräume anpassbar und integrieren das Regenwassermanagement im Straßenraum.

Wandernder lebenswerter Straßenraum

Klimastraße Hagenauer

Wir fordern die Politik im Bezirk Pankow, dem Land Berlin und im Bund auf, die Weichen so zu stellen, dass die Hagenauer Straße und andere unwirtliche Straßen von einem Raum für fossil befeuerte Autos zu einem lebenswerten und das Klima schützenden und kühlenden Stadtraum für alle umgestaltet werden können. Auch Kinder und ältere Menschen sollen sich hier wohlfühlen.

Klimastraße Hagenauer

Carlesshorst

Carlesshorst sind eine Handvoll fahrrad­fahrende junge und ältere Menschen aus Karlshorst. Karlshorst ist im Wandel und es ziehen immer mehr Menschen in den Stadtteil. Dafür benötigt es dringend ein Radverkehrsnetz in Karlshorst, dass schnelle und sichere Mobilität überall gewährleistet. Alle Straßen müssen für Fahrräder befahrbar gemacht werden. Für Fußgänger*innen müssen zu enge Gehwege verbreitert und Schlaglöcher beseitigt werden.

Carlesshorst

ParkplatzTransform

Wie viel Raum parkende Autos in Berlin einnehmen, ist nicht klar. Nur dort, wo Parken kostenpflichtig ist, gibt es Parkplatz-Daten. Das wollen wir ändern. Wir wollen sichtbar machen, wie viel öffentlichen Raum Parkplätze tatsächlich einnehmen. Deshalb wollen wir gemeinsam Parkplätze zählen, um ein Bewusstsein für das Ausmaß des Parkplatzproblems zu schaffen.

ParkplatzTransform

Bürgerinitiative Waldseeviertel

Seit mehr als 20 Jahren gibt es Bürgerproteste gegen den immer stärker werdenden Durchgangsverkehr in einem reinen Wohngebiet am Rande von Berlin. 2014 haben sich Anwohner*innen aus Glienicke/Nordbahn und Berlin-Hermsdorf zusammengetan, um die überörtliche Bürgerinitiative für mehr Verkehrsberuhigung zu schaffen. Ziel ist es, durch Modalfilter an den kritischen Stellen zwei #Kiezblocks zu schaffen: im Berliner Waldseeviertel und in der benachbarten Gemeinde Glienicke.

Waldseeviertel

Netzwerk Fahrradfreundliches Marzahn-Hellersdorf

Wir möchten dafür kämpfen sichere Radwege für alle Altersgruppen im Bezirk zu schaffen. Wir möchten, dass eine Radtour kein Kampf ums Überleben ist. Und wir möchten, dass der Verkehrsraum gerecht aufgeteilt wird. Hilf mit, unseren Bezirk fahrradfreundlicher zu gestalten.

Netzwerk Fahrradfreundliches Marzahn-Hellersdorf

Karl-August-Kiez Lebenswert

Im September 2019 gründeten wir unsere Nachbarschaftsinitiative rund um den Karl-August-Platz in Charlottenburg. Wir wollen eine lebendige Nachbarschaft gestalten. Doch die dringendsten Fragen sind Verkehrsfragen: Wie bekommen Fußgänger*innen und Radfahrer*innen mehr Sicherheit? Wir fordern ein neues Verkehrskonzept für unser Quartier.

Freiraumwunder

23 Stunden pro Tag stehen Autos durchschnittlich ungenutzt herum: Die allermeisten am Straßenrand, also im öffentlichen Raum, der dadurch für eine andere, sinnvolle Nutzung blockiert ist. Das wollen wir mit Hilfe des Freiraumwunders ändern und zeigen, dass Straßenränder so viel mehr sein können als Abstellplätze für jede Menge Blech. Wir haben Lust auf mehr öffentlichen Raum für Menschen und wollen diesen Wunsch mit Hilfe des Freiraumwunders verwirklichen.

Freiraumwunder

Netzwerk Fahrradfreundliches Steglitz-Zehlendorf

Das Netzwerk Fahrradfreundliches Steglitz-Zehlendorf ist 2017 im Zuge des Volksentscheids Fahrrad gegründet worden und besteht aus Bürgerinnen und Bürgern, die sich für eine lebenswertere Stadt und eine Verkehrswende einsetzen. Nach der Verabschiedung des Mobilitätsgesetzes drängen wir auf eine Umsetzung der dort beschlossenen Vorgaben und setzen uns insbesondere für gute und sichere Radinfrastruktur ein.

Netzwerk Fahrradfreundliches Steglitz-Zehlendorf

Netzwerk Fahrradfreundliches Spandau

Das Netzwerk fahrradfreundliches Spandau setzt sich für sichere und gute Radinfrastruktur für alle Radfahrenden im Bezirk Spandau ein. Es ist kritischer Begleiter der bezirklichen Verkehrsspolitik. Besonders im Hinblick auf die Überwachung der Umsetzung des MobiG sehen wir einen unsere Schwerpunkte. Gemeinsam mit dem Trägerverein Changing Cities e.V. sind wir schlagkräftig und gut aufgestellt.

Netzwerk Fahrradfreundliches Spandau

Netzwerk Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick

Das Netzwerk Fahrradfreundliches Treptow-Köpenick möchte mit Unterstützung von Händler*innen und sozialen Einrichtungen sowie der Politik vor Ort eine sichere und gute Radverkehrsinfrastruktur für ALLE von 8 bis 80 Jahren schaffen. Als Netzwerk initiieren, unterstützen und koordinieren wir vielfältige Ideen und Projekte zur Umsetzung der Verkehrswende und des Mobilitätsgesetzes in Treptow-Köpenick.

Netzwerk Fahrradfreundliches Lichtenberg

Lichtenberg – der familienfreundlichste Bezirk Berlins! Wir wollen, dass das Fahrrad eine echte Mobilitäts-Alternative wird. Komm zu unseren monatlichen Treffen (jeden dritten Mittwoch) und unterstütze uns dabei.

Vorfahrt für Kinder im Richardkiez

Gefährliche Verkehrssituationen, Konflikte und hoher Durchgangsverkehr in den engen Straßen und historischen Plätzen sind Alltag im Richardkiez. Das vom Quartiersmanagement Richardplatz Süd geförderte Projekt stellt die Vorteile nachhaltiger Mobilitätsformen und mehr Rücksichtnahme und Sicherheit im Straßenverkehr ins Zentrum. Kinder und Jugendliche lernen, Wege im Kiez eigenständig und sicher zurückzulegen – zu Fuß und mit dem Fahrrad.

Vorfahrt für Kinder im Richardkiez

Netzwerk Fahrradfreundliches Friedrichshain-Kreuzberg

Wir möchten den pulsierenden Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg fahrradfreundlich und damit noch lebenswerter gestalten! Dazu demonstrieren wir auf der Straße für geschützte Radwege und Fahrradstraßen. Wir tragen unser Anliegen in Verkehrsausschüssen und in den Sprechstunden der Politiker*innen vor.

Mehr Kiez für Rixdorf!

Rixdorf ist stark vom Durchgangsverkehr belastet. Lärm und Abgase senken die Lebensqualität im Kiez und gefährden Kinder und Senior*innen. Die Anwohner*innen-Initiative will das ändern. Sie hat einen Vorschlag zur Verkehrsberuhigung vorgelegt und arbeitet politisch an dessen Umsetzung.

Netzwerk Fahrradfreundliches Charlottenburg-Wilmersdorf

Wir wollen mit Hilfe von Anwohner*innen, Bürgerinitiativen, Einzelhändler*innen und interessierten Bürger*innen unseren Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf endlich fahrradfreundlicher gestalten.

Netzwerk Fahrradfreundliches Pankow

Wir wollen die schönen und die schnellen Radwege, beides sicher, hier in Pankow! Geschützte Radwege und sichere Kreuzungen an den Hauptstraßen sowie attraktive und zusammenhängende Fahrradstraßen durch die Kieze. Wohngebietsstraßen sind keine Abkürzungen für Kraftwagen. Deshalb sind gute Fahrradstraßen in Kiezblocks eingebettet.

Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg

Jung und alt, sportlich und eingeschränkt – alle sollen sich sicher in Tempelhof-Schöneberg bewegen können! Wir möchten den Bezirk fahrradfreundlicher und lebenswerter gestalten. Darum vernetzen wir uns mit Anwohner*innen, dem Einzelhandel und der Politik.

Netzwerk Fahrradfreundliche Mitte

Als Netzwerk Fahrradfreundliche Mitte initiieren, unterstützen und koordinieren wir vielfältige Ideen sowie Projekte zur Umsetzung der Verkehrswende in Mitte. Dies realisieren wir in einem offenen Dialog mit Initiativen, Politik und Verwaltung.

Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln

Das Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln verfolgt das Ziel, Neukölln zu einem fahrradfreundlichen Ort zu machen. Bislang ist die Infrastruktur dafür unzufriedenstellend bis nicht vorhanden; das wissen alle, die regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs sind und viele, die sich genau deswegen gegen das Fahrradfahren entscheiden.

Volksentscheid Fahrrad

Der Volksentscheid Fahrrad übergab am 14. Juni 2016 nach dreieinhalb Wochen Sammelphase 105.425 Unterschriften für den Antrag auf ein Volksbegehren an das Berliner Abgeordnetenhaus.

Gemeinsam mit dem ADFC, dem BUND, dem FUSS e.V. und dem Senat hat der Volksentscheid Fahrrad ein RadGesetz verhandelt, das am 28. Juni 2018 als Teil des Berliner Mobilitätsgesetzes verabschiedet wurde. Damit wurde der Antrag auf ein Volksbegehren beigelegt und Changing Cities verfolgt nun die Umsetzung in den Berliner Bezirken. Ihr könnt hier das kommentierte Berliner Mobilitätsgesetz herunterladen.

Volksentscheid Fahrrad Berlin