#FaireStraßen

Kampagne #FaireStraßen

Wir fordern alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister auf, unverzüglich sichere und ansteckungsfreie Mobilität zur Unterstützung der Notfallmaßnahmen zu ermöglichen.

#FaireStraßen bedeuten:

  1. Radverkehr ermöglichen: provisorisch Fahrspuren in Radstreifen umwandeln und mit Baustellenbaken oder sonstigen Maßnahmen sichern
  2. #Kiezblocks: Wohngebiete für den Radverkehr öffnen; Wohnstraßen temporär in Fahrradstraßen umwandeln und für den Durchgangsverkehr sperren
  3. Ansteckungsfrei zu Fuß: autofreie Nebenstraßen einrichten, die ausschließlich für Fuß- und Radverkehr genutzt werden dürfen; Gehwegparken konsequent ahnden
  4. Krankenhäuser entlasten: innerorts Tempo 30 für eine Senkung der Unfallzahlen
  5. Bewegung: Individuelle physische Betätigung an der frischen Luft stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern fördert auch das geistige Wohlbefinden.

Mobil bleiben – für die Gesundheit aller und für systemrelevante Berufe

In ganz Deutschland müssen wir von einer längeren, vielleicht monatelangen Phase der Beschränkungen ausgehen, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu minimieren. Für diese Zeit müssen schnelle und niedrigschwellige Maßnahmen getroffen werden, um die Sicherheit aller Teilnehmenden am Straßenverkehr zu gewährleisten – insbesondere derjenigen, die systembedingt nicht zu Hause arbeiten können. Alle Menschen, vor allem Kinder, brauchen darüber hinaus dringend Bewegung. Familien in Wohnungen sind auf den öffentlichen Raum besonders angewiesen.

Je besser wir uns jetzt organisieren, desto handlungsfähiger bleiben wir!

Die Kommunen müssen deshalb unverzüglich provisorische Maßnahmen im Verkehr ergreifen und die Bevölkerung schützen und ansteckungsfreie Mobilität ermöglichen. Mobilität muss Teil der kommunalen Pandemiepläne sein, sodass Maßnahmen unbürokratisch umgesetzt werden können. So kann der Platz mit geeigneten Mitteln effektiv temporär umverteilt werden.

Verschiedene Städte beweisen, dass es machbar ist: In Berlin wurden bereits erste temporäre Radstreifen angelegt, Bogotá hat im Zuge der Corona-Krise 117 Kilometer provisorische Radwege schnell und vorausschauend eingerichtet, um den ÖPNV zu entlasten. Sichere und ansteckungsfreie Mobilität ist ein zentraler Baustein im Kampf gegen die Pandemie.

Wir haben diese Petition am 3. April 2020 gestartet und brauchen Deine Hilfe. Je mehr Menschen die Kampagne unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat.

Was Du jetzt tun kannst

  • Petition unterzeichnen
  • Petition verbreiten, indem Du sie Deinen Freund*innen und Bekannten weiterempfiehlst
  • Deine lokale Verwaltung unterstützen, indem Du ihnen geeignete #FaireStraßen vorschlägst

Kampagnenvideos #FaireStraßen


Beiträge zu #FaireStraßen

Von Null auf #FaireStraßen

Einen Tag wie gestern haben die Aktivist*innen von Changing Cities noch nicht erlebt: Die Anzahl der Berliner Hauptstraßen, die temporäre, pandemietaugliche Radstreifen bekommen, wächst rasant. Das ist auch dringend erforderlich, denn am 27. April werden die ersten Schulen schrittweise den Betrieb wieder aufnehmen. Die Abiturprüfungen finden bereits ab nächsten Montag statt. Dann brauchen die Schüler*innen […]

Offener Brief an Bundesminister Scheuer: Zahlreiche Initiativen fordern umgehend Corona-sichere Rad- und Gehwege

Zahlreiche Radentscheide und Mobilitätsinitiativen aus ganz Deutschland fordern in offenen Briefen an Verkehrsminister Scheuer und die Verkehrsminister der Länder, unverzüglich pandemietaugliche Infrastruktur für den Fuß- und Radverkehr deutschlandweit zu ermöglichen.  Abstand halten ist das Gebot der Stunde, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Menschen kommen dieser Anforderung mit großer Mehrheit und Solidarität nach […]
Lockdown

#FaireStraßen – Petition: Verkehrswende ist Gesundheitsfürsorge

Der Verein Changing Cities hat eine Petition initiiert, die bundesweit schnelle Maßnahmen zu ansteckungsfreier Mobilität fordert, unter anderem mehr Platz für Rad- und Fußverkehr. „Physical Distancing“ ist nur möglich, wenn Fuß- und Radverkehr entsprechend mehr Platz zugeteilt wird.  Das Verkehrswesen wird im Infektionsschutzgesetz nicht explizit bedacht. Dabei ist Mobilität überlebensnotwendig. Vor allem, weil die Abstandsregeln […]
Kampagne #FaireStraßen