Zoë Rauch

Büroteam
Freiwilliges Ökologisches Jahr

Zoë Rauch

Wo lebst Du momentan? 
Im Wedding.

Was macht eine lebenswerte Stadt für Dich aus?
Glückliche Menschen: Menschen können erst dann wirklich glücklich sein, wenn sie genügend freien Raum bekommen, um sich auszuleben. Das bedeutet für mich weniger Auspuff, dafür mehr Grün, weniger Lärm, damit mensch die Natur wieder hören kann, sichere Radwege, um sich schnell, frei und effektiv fortbewegen zu können. Außerdem braucht mensch natürlich eine allgemeine Chancengleichheit in allen Bereichen, um wirklich glücklich zu sein und dabei niemanden auszuschließen. Eine Stadt, die dem zwischenmenschlichen Austausch Raum gibt und nicht dem Hupkonzert, wäre eine wirklich lebenswerte Stadt.

Und im Gegensatz dazu, was macht eine Stadt weniger attraktiv?
Verkehrslärm, vom Auto dominierte Straßen, keine grünen Rückzugsmöglichkeiten, unfreundliche Menschen, herumliegender Müll, jede Form von ungleicher Behandlung.

Stell Dir vor, Du wirst Bürgermeister*in für einen Tag: Was würdest Du anpacken?
Meine Vorstellungen sind zu groß für einen einzigen Tag. Ich würde vermutlich versuchen, möglichst viel Einfluss auf einflussreiche Personen auf regionaler, nationaler und vielleicht sogar internationaler Ebene zu nehmen, damit diese dann hoffentlich meinen Wünschen nachgehen können. Außerdem würde ich auch versuchen, Einfluss auf möglichst viele Menschen in der Gesellschaft zu nehmen, um ein Umdenken anzuregen. 

Wie unterstützt Du Changing Cities auf dem Weg zu lebenswerten Städten?
Während meines Freiwilligen Ökologischen Jahrs bin ich Teil des Büroteams. Ich bin zuständig für die Arbeiten, die so anstehen und kann mich dort einbringen, wo ich mich einbringen möchte.

Mit was verbringst Du (neben Deinem Engagement für Changing Cities) gerne Zeit?
Ich bin ganz neu in Berlin, daher verbringe ich viel Zeit damit, Berlin zu erkunden und neue Leute kennenzulernen. Außerdem verbringe ich gerne viel Zeit draußen und spiele hoffentlich bald wieder Handball.

Und zum Schluss: Verrätst Du uns noch Dein Lebensmotto?
Eigentlich habe ich kein wirkliches Lebensmotto, sondern eher Prinzipien nach denen ich handle, aber wenn mensch mich nach meinem Lebensmotto fragt, ist das hier das erste, was mir in den Sinn kommt:
“Man wird nur dann zum Superheld, wenn man sich selbst für super hält.” (-Papa)