Tim Wenzel

„Nach einigen Erfahrungen, die sehr unter die Haut gingen, war klar: es muss sich was tun. Wer soll das machen, wenn nicht wir alle?“

Tim Wenzel

Was war für dich der Moment, an dem du dich dazu entschlossen hast, dich für lebenswerte Städte einzusetzen?
Der tägliche Weg zur Schule durch Nord-Neukölln, nach einigen Erfahrungen, die sehr unter die Haut gingen, war klar: Es muss sich was tun! Wer soll das machen, wenn nicht wir alle?

Gibt es eine bestimmte Überzeugung oder ein bestimmtes Ziel, das dich antreibt?
Die Aussicht auf ein besseres Leben für mich und die Menschen um mich. Städte können so viel mehr sein als sie gerade sind, Orte zum Leben.

Gibt es Momente aus den sechs Jahren Changing Cities, die besonders schön, bewegend und/oder einprägsam waren, so dass du dich immer noch sehr an sie erinnerst?
Auf jeden Fall der Abend, an dem wir in bitterer Kälte die RRG-Koalitionsverhandlungen vor dem Roten Rathaus begleitet haben und wir endlich wussten, unsere harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Auch wenn niemand von uns wusste, wie viel Arbeit noch auf uns zukommt.

Was wünscht du dir für die nächsten sechs Jahre Changing Cities? Wo möchtest du die Bewegung für lebenswerte Städte in sechs Jahren sehen?
Wir müssen den Kampf um lebenswerte Städte als gemeinsamen Kampf anerkennen und weitere Partner*innen finden. Als außerparlamentarische Opposition müssen wir uns ungeachtet der parlamentarischen Mehrheiten und Regierungen für eine bessere Stadt und ein besseres Leben einsetzen.


Du möchtest Tim bei seinem Aktivismus unterstützen? Dann werde Fördermitglied! Schon mit 10 Euro im Monat hilfst Du Changing Cities bei der Organisation von Demonstrationen, dem Anmieten von Veranstaltungsräumen oder dem Druck von Plakaten und Stickern.