Peter Feldkamp

Vorstand – Personal und Organisation / Kernteam

Wo lebst Du momentan?
Im Schillerkiez in Neukölln

Was macht eine lebenswerte Stadt für Dich aus?
Eine Stadt ist dann lebenswert, wenn Bürgerinnen und Bürger sich aktiv an der Gestaltung der Stadt beteiligen, statt laut schreiend Veränderung zu verhindern. Und in einer lebenswerten Stadt wird der öffentliche Raum demokratisch genutzt – er wird nicht mit motorisierter oder privatisierter Gewalt besetzt. Indikatoren dafür sind Menschen, vor allem Kinder, die sich in diesem Raum aufhalten, ihn nicht nur so schnell wie möglich durchqueren. Auf den ersten Blick erkennt jeder, dass der Landwehrkanal in Berlin ein besserer Ort ist als die Leipziger Straße.

Und im Gegensatz dazu, was macht eine Stadt weniger attraktiv?
80 % aller Stadtbewohner*innen atmen täglich Luft, die krank macht. Lärm ist einer der schlimmsten Umwelteinflüsse für den Menschen – er ist in Städten omnipräsent. Wer mit dem Fahrrad fährt, ist oft der Gewalt des Autoverkehrs hilflos ausgeliefert. Die Mieten steigen nicht zuletzt deshalb, weil uns Platz für Parkplätze immer noch wichtiger ist als Platz für Wohnraum. Auf eine Formel gebracht: Eine Stadt mit vielen Autos ist keine lebenswerte Stadt.

Stell Dir vor, Du wirst Bürgermeister für einen Tag; was würdest Du anpacken?
Unsere Demokratie lässt es zum Glück nicht zu, dass ein Bürgermeister für einen Tag die Revolution ausruft. Es ist aber notwendig, dass sich die Verantwortlichen einer Stadt klar bekennen: zu Gesundheit, Sicherheit und Lebensqualität ihrer Bürger*innen. Wenn wir schauen, wie sich London, Paris, New York, Madrid und viele andere durch ihre Bürgermeister*innen Richtung Zukunft öffnen, mutet Berlin leider arg provinziell an.

Wie unterstützt Du Changing Cities auf dem Weg zu lebenswerten Städten?
Als Vorstand halte ich das Schiff Changing Cities auf einem Kurs, der möglichst viele Ehrenamtliche einlädt und motiviert, ihre Freizeit, Ideen und Energie mit uns zusammen in den notwendigen Wandel der Städte zu investieren. Wenn ich sehe, mit welcher Freude und Kontinuität das Team arbeitet und wie viele tolle Menschen sich nach wie vor mit uns engagieren, sehe ich uns gemeinsam auf dem richtigen Weg.

Mit was verbringst Du (neben Deinem Engagement für Changing Cities) gerne Zeit?
Ich lebe in Berlin und genieße die Chancen, die es mir bietet. Das sind neben den Möglichkeiten der politischen Einmischung die kulturellen Möglichkeiten. Ich gehe gerne in Clubs, viel auf Konzerte und versuche so viel Inspiration wie möglich aufzusaugen. Dazu gehört auch eine gepflegte Leidenschaft für das Buch. Überdies fahre ich wirklich gerne Fahrrad.

Und zum Schluss: Verrätst Du uns noch Dein Lebensmotto?
„Yield to temptation. It may not pass your way again.“
– Robert A. Heinlein

zurück zur vorherigen Seite