Denis Petri

Vorstand – ehemals Büroteam

Wo lebst Du momentan?
In Neukölln

Was macht eine lebenswerte Stadt für Dich aus?
Sie muss demokratisch und smart sein, eine Democracity. Sie muss städtisch sein, indem sie Anonymität gewährleistet. Gleichzeitig muss sie für alle gerechten Zugang zu ihren Funktionen und Möglichkeiten bieten. Demokratisch gestaltete Mobilität ist hierfür die beste Voraussetzung.

Und im Gegensatz dazu, was macht eine Stadt weniger attraktiv?
Die private Vereinnahmung des öffentlichen Raums ist das Gegenteil der Democracity, die mir vorschwebt. Gerade im Bereich Verkehr und Mobilität scheint es noch immer vollkommen normal, dass wenige auf Kosten vieler handeln, Platz verbrauchen und die Luft verpesten.

Stell Dir vor, Du wirst Bürgermeister*in für einen Tag; was würdest Du anpacken?
Ich wäre nicht bereit für nur einen Tag Bürgermeister zu sein, denn Gestaltungsmacht erwächst aus zwei Aspekten: Geduld und Hartnäckigkeit.

Wie unterstützt Du Changing Cities auf dem Weg zu lebenswerten Städten?
Als ehrenamtlicher kümmere ich mich mit um die Koordination des Gesamtprojekts und bringe mich in die strategische Entwicklung von Changing Cities ein. Konkret möchte ich bis 2021 das Kampagnennetzwerk #DrehDeineStadt! aufbauen und dafür sorgen, dass die Verkehrswende von unten in vielen Städten wirklich wird.

Mit was verbringst Du (neben Deinem Engagement für Changing Cities) gerne Zeit?
Das Thema Stadt lässt mich seit vielen Jahren nicht los. Neben Mobilität beschäftigt mich derzeit das Thema Smart City. Die demokratische Entwicklung der Stadt durch und für die Menschen ist auch politscher Schwerpunkt meiner Lohnarbeit als Mitarbeiter einer Abgeordneten im Berliner Abgeordnetenhaus.

Und zum Schluss: Verrätst Du uns noch Dein Lebensmotto?
„Verändere die Welt! Sie braucht es.“

zurück zur vorherigen Seite