, Berlin

Mahnwache und Demonstration von Changing Cities und ADFC Berlin für 7. getötete*n Radfahrer*in 2018 am Freitag, 20. Juli 2018, 17:30 Uhr // Treskowallee, Ecke Römerweg in 10328 Berlin-Karlshorst

Am Mittwochabend wurde ein 41-jähriger Radfahrer in Karlshorst tödlich verletzt. Er fuhr auf der Treskowallee und wollte links in den Römerweg abbiegen. Laut Polizei fuhr in gleicher Richtung eine Straßenbahn der Linie 67. Trotz Notbremsung konnte der Tramfahrer den Zusammenstoß nicht verhindern. Der Radfahrer erlitt schwere Kopfverletzungen und verstarb wenig später im Krankenhaus. Der Volksentscheid Fahrrad, sein Trägerverein Changing Cities e.V., das Netzwerk Fahrradfreundliches Lichtenberg und der ADFC Berlin sprechen den Angehörigen des Getöteten ihr tiefes Mitgefühl aus.

„Wir sind traurig und aufgewühlt. Jetzt ist es schon wieder passiert - der letzte tödliche Unfall ist gerade mal vier Wochen her! Wir wünschen den Angehörigen viel Kraft für die Zeit, die vor ihnen liegt“, so Marlene Sattler, die beim Volksentscheid Fahrrad Mahnwachen für getötete Radfahrende organisiert.

Der ADFC Berlin wird bei der Unfallstelle ein weißes Geisterrad aufstellen. Nach der Mahnwache fahren die Teilnehmer gemeinsam zum Roten Rathaus. Bereits im Anschluss der letzten Mahnwachen für tödlich verunglückte Radfahrende organisierte der ADFC Berlin Demonstrationen zum Roten Rathaus unter dem Motto #VisionZero.  Volksentscheid Fahrrad und ADFC fordern, dass endlich berlinweit gehandelt und die Verkehrssicherheit von ungeschützten Verkehrsteilnehmer*innen ganz oben auf die politischen Agenda gesetzt wird.

„Die Politik muss alles tun, um die Vision Zero umzusetzen. 3180 Verkehrstote gab es 2017 auf deutschen Straßen – wir weigern uns, das einfach als Status quo zu akzeptieren“, kommentiert Ragnhild Sørensen von Changing Cities.

Die Mahnwache und die anschließende Fahrt sind sind als Demonstrationen bei der Versammlungsbehörde angemeldet. Politiker*innen aus Senat, Abgeordnetenhaus und Bezirk wurden zur Teilnahme eingeladen.

 

Weiterführende Links:

Pressemeldung der Berliner Polizei zum Unfall vom 19. Juli 2018

Netzwerk Fahrradfreundliches Lichtenberg

Das Mobilitätsgesetz

Informationen zu Changing Cities e.V.

Informationen zum Volksentscheid Fahrrad

Bilder zur kostenlosen Nutzung für die Presseberichterstattung

 

Ansprechpartner für die Presse im Team Changing Cities e.V./Volksentscheid Fahrrad:

Ragnhild Sørensen, 0171 535 77 34, ragnhild.soerensen@changing-cities.org

Ansprechpartner für die Presse beim ADFC Berlin:

Nikolas Linck, 0176 34 22 84 68, presse@adfc-berlin.de

 

Ansprechpartnerin für die Presse vor Ort:

Marlene Sattler, 0178 3351 1301, marlene.sattler@changing-cities.org

 

Über Changing Cities e.V.: Changing Cities e.V. ist am 23. Mai 2017 aus Netzwerk Lebenswerte Stadt e.V. umbenannt worden. Das bislang größte Projekt des Vereins ist der Volksentscheid Fahrrad in Berlin, mit dem es gelang, die Berliner Verkehrspolitik zu drehen und das bundesweit erste Mobilitätsgesetz anzustoßen. Changing Cities e.V. unterstützt landes- und bundesweit Bürgerinitiativen, die sich im Bereich nachhaltige Verkehrswende und lebenswerte Städte einsetzen mit Kampagnenwissen oder stößt solche Initiativen an. Changing Cities ist als gemeinnützig anerkannt.

 

zurück zur vorherigen Seite