, Falkensee, Brandenburg

Mahnwache für getötete Radfahrerin in Falkensee

WANN: Freitag, 12. April, 17:45 Uhr
WO: Nauener Chaussee (L201) in 14612 Falkensee (52°36'28.16 N 13°1'12.91 E)

Changing Cities e. V., das Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee und der ADFC Falkensee rufen zur Mahnwache für eine getötete Radfahrerin auf. Die Organisatoren sprechen den Angehörigen der Getöteten ihr tiefes Mitgefühl aus.

Eine 77-jährige Radfahrerin kam am Abend des 19. März zu Tode, als sie während einer Pkw-Überholung plötzlich nach links abbog und in das überholende Auto fuhr. Die Frau wollte laut Polizei wahrscheinlich auf den dortigen Waldweg fahren.

„Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, Freundinnen und Freunden der Frau“, sagt Lennart Meyer vom Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee.

Die Nauener Chaussee zwischen Falkensee und Brieselang ist ein landstraßenähnlicher Schnellweg mit Tempo 60 ohne jegliche Fahrradinfrastruktur. 2018 wurden 2940 Fahrradfahrer auf Brandenburger Straßen bei Unfällen verletzt. Das sind fast 15 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Anzahl der getöteten Radfahrer ist dagegen zurückgegangen, auf 20 im Vergleich zu 26 in 2017. Brandenburg bleibt aber das verkehrstechnisch zweitgefährlichste Bundesland nach Sachsen-Anhalt, wenn man die Anzahl der Verkehrstoten im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung betrachtet.

„Es muss mehr für die Verkehrssicherheit in Brandenburg getan werden. Vor allem für ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Radfahrende und zu Fuß Gehende. Kinder und alte Menschen müssen sich sicher bewegen können”, kommentiert Meyer.  

Der Critical Mass Falkensee fährt gemeinsam zur Mahnwache (Treffpunkt um 17 Uhr am Vorplatz der alten Stadthalle).

Der ADFC Brandenburg wird an der Unfallstelle in Falkensee ein weißes Geisterrad aufstellen.

Die Mahnwache ist als Demonstrationen bei der Versammlungsbehörde angemeldet.  

 

Pressekontakt Changing Cities:

Ragnhild Sørensen, 0171 535 77 34, ragnhild.soerensen@changing-cities.org

Kontakt Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee:

Lennart Meyer, 0174 953 53 02, lennart@fahrradfreundliches-falkensee.de

Weiterführende Links:

Unfallmeldung der Polizei Brandenburg vom 21.03.

Critical Mass Falkensee

Informationen zum Volksentscheid Fahrrad

Über Changing Cities e.V.: Das bislang größte Projekt von Changing Cities e. V. ist der Volksentscheid Fahrrad in Berlin, mit dem es 2016 gelang, die Berliner Verkehrspolitik zu drehen und das bundesweit erste Mobilitätsgesetz anzustoßen. Changing Cities e.V. unterstützt landes- und bundesweit Bürgerinitiativen, die sich im Bereich nachhaltige Verkehrswende und lebenswerte Städte einsetzen, mit Kampagnenwissen oder stößt solche Initiativen an. Changing Cities ist als gemeinnützig anerkannt.

Über die Initiative Volksentscheid Fahrrad: Hinter dem Volksentscheid stehen Engagierte, Mobilitätsexpert*innen, Demokratie-Retter*innen und Fahrrad-Enthusiast*innen. Ein 10-Punkte-Plan des geplanten Gesetzes benannte konkrete Maßnahmen, jährliche Zielsetzungen und eine Umsetzungsverpflichtung innerhalb von acht Jahren. Der Volksentscheid Fahrrad wurde Berlins schnellster Volksentscheid: Der Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens wurde innerhalb von nur dreieinhalb Wochen von 105.425 Berliner*innen unterschrieben – 7% der Wählerstimmen. Die neue Koalition sagte darauf zu, alle Ziele und Forderungen zu übernehmen. Am 28. Juni 2018 verabschiedete der Berliner Senat Deutschlands erstes Mobilitätsgesetz. Jährlich werden nun mehr als 50 Mio. Euro in die Radwege investiert.

zurück zur vorherigen Seite