, Berlin

Mahnwache für getötete Fußgängerin // 3.1.19, 17 Uhr 30 in Berlin-Wedding

Gemeinsame Pressemitteilung von Changing Cities e.V., Fuss e.V. und VCD Nordost

Zeit: Donnerstag den 03.01.2019, 17:30 Uhr

Ort: Prinzenallee Ecke Osloer Straße in 13356 Berlin-Wedding

Berlin 02. Januar 2019 – Changing Cities e.V., FUSS e.V. und VCD Nordost rufen zur Mahnwache zum Gedenken an die 29-jährige Touristin auf, die von einem Kfz-Fahrer auf dem Gehweg angefahren wurde und zwei Tage später ihren Verletzungen erlegen ist.

Vier weitere Menschen wurden schwer verletzt, als ein Autofahrer in der Nacht zum Sonnabend eine rote Ampel missachtete, auf der Kreuzung Osloer Straße Ecke Prinzenallee ins Schlingern kam und auf eine Menschengruppe zuraste, die gerade bei Grün die Straße überqueren wollte. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Fahrer nicht alkoholisiert. Informationen zu den genauen Ursachen des tödlichen Unfalls stehen noch aus.

“Ohnmächtig erleben wir, wie immer wieder ungeschützte Verkehrsteilnehmende, die auf die Einhaltung der Verkehrsregeln durch Autofahrende vertrauen müssen, getötet werden. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, Freundinnen und Freunden der Getöteten. Ihnen sprechen wir unser tiefes Mitgefühl aus,“ so Stefan Gammelien, Organisator von Fußgänger-Mahnwachen bei Changing Cities.

„Dieser tödlicher Unfall zeigt erneut, dass wir im Straßenverkehr gerade die Schwächsten schützen müssen. In der Planung öffentlicher Straßenräume müssen wir endlich abkommen vom Kfz-Verkehr als Maß aller Dinge, hin zu mehr Sicherheit und Aufenthaltsqualität für alle.  Zum Beispiel durch Tempo 30 in der Stadt”, fordern die Organisator*innen.

Zum Gedenken an die Verunglückte stellen die Organisatoren eine weiße Figur am Ort des Unfalls auf.

Die Mahnwache ist als Demonstration bei der Versammlungsbehörde angemeldet.

Weiterführende Links:

Die Polizeimeldung vom 01.01.2019

Das Berliner Mobilitätsgesetz mit Begründungen

Informationen zu Changing Cities e.V.

Informationen zum Volksentscheid Fahrrad

Bilder zur kostenlosen Nutzung für die Presseberichterstattung

 

Ansprechpartnerin für die Presse im Team Changing Cities e.V.:

Ragnhild Sørensen, ragnhild.soerensen@changing-cities.org, 0171 535 77 34

Ansprechpartner für FUSS e.V.:

Roland Stimpel, roland.stimpel@fuss-ev.de, 0163 1833 508

Ansprechpartner für VCD Nordost:

Heiner von Marschall, heiner.v.marschall@vcd-nordost.de, 0174 465 6523

Über Changing Cities e.V.: Changing Cities e.V. ist am 23. Mai 2017 aus Netzwerk Lebenswerte Stadt e.V. umbenannt worden. Das bislang größte Projekt des Vereins ist der Volksentscheid Fahrrad in Berlin, mit dem es gelang, die Berliner Verkehrspolitik zu drehen und das bundesweit erste Mobilitätsgesetz anzustoßen. Changing Cities e.V. unterstützt landes- und bundesweit Bürgerinitiativen, die sich im Bereich nachhaltige Verkehrswende und lebenswerte Städte einsetzen mit Kampagnenwissen oder stößt solche Initiativen an. Changing Cities ist als gemeinnützig anerkannt.

Über die Initiative Volksentscheid Fahrrad: Hinter dem Volksentscheid stehen Engagierte, Mobilitätsexpert*innen, Demokratie-Retter*innen und Fahrrad-Enthusiast*innen. Ein 10-Punkte-Plan des geplanten Gesetzes benannte konkrete Maßnahmen, jährliche Zielsetzungen und eine Umsetzungsverpflichtung innerhalb von acht Jahren. Der Volksentscheid Fahrrad wurde Berlins schnellster Volksentscheid: Der Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens wurde innerhalb von nur dreieinhalb Wochen von 105.425 Berlinern unterschrieben – 7% der Wählerstimmen. Die neue Koalition sagte darauf zu, alle Ziele und Forderungen zu übernehmen. Am 28. Juni 2018 verabschiedete der Berliner Senat Deutschlands erste Mobilitätsgesetz. Jährlich werden nun mehr als 50 Mio. Euro in die Radwege investiert.

 

zurück zur vorherigen Seite