Tim Lehmann

formal Fördermitglied, ansonsten Mobilitätsexperte und Stadtplaner, Vordenker, Mitstreiter der ersten Stunde

Wo lebst Du momentan?
In Berlin-Kreuzberg und wenn mich der Autoverkehr nervt in Fürstenberg an der Havel im Norden Brandenburgs.

Was macht eine lebenswerte Stadt für Dich aus?
Dass ich mich sicher und frei bewegen kann, in einem attraktiven öffentlichen Raum, der für Menschen und nicht für Maschinen gestaltet ist.

Und im Gegensatz dazu, was macht eine Stadt weniger attraktiv?
Permanente, latente Lebensgefahr beim Radfahren und zu Fuß gehen, Lärm, das Gefühl diskriminiert zu werden. Als Stadtplaner verspüre ich eine Ohnmacht, dass der öffentliche Raum so unsinnig und ungerecht genutzt ist, obwohl er für alle Menschen als gemeinsamer Aufenthalts- und Mobilitätsraum dienen sollte und könnte.

Stell Dir vor, Du wirst Bürgermeister*in für einen Tag; was würdest Du anpacken?
Safety First – die Vision Zero ohne Kompromisse umsetzen. Und zwar vor allem organisatorische Maßnahmen, nicht nur immer mehr Technik. Geringere Geschwindigkeiten und deutlich weniger, dafür effizienter genutzter Autos sind der Schlüssel. Stoppen, dass die bereits überfüllten Straßen weiter als Kfz-Absatzmarkt missbraucht werden. Kopplung von neuen Verkehrsangeboten mit der gleichzeitigen Reduzierung des privat-Pkw. Nur so erreichen wir die Flächengerechtigkeit und eine ganz neue Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raums, wie sie Städte etwa in der Gründerzeit hatten. Radfahren wird dann nicht nur die stadtverträglichste, sondern auch die schönste Verkehrsart sein.

Wie unterstützt Du Changing Cities auf dem Weg zu lebenswerten Städten?
Ich bringe meine Expertise als Mobilitätsexperte und Stadtplaner ein und versuche immer ein Stück weit vorauszudenken mit Konzepten und Visionen, die die Menschen ansprechen und die alle Nutzer des öffentlichen Raums mitnehmen, und ich setze mich im Hintergrund für Kooperation zwischen potenziellen Mitstreitern ein. In Kreuzberg setzen wir jetzt gemeinsam mit dem Bezirk das Umsetzungsprogramm „bikeXhain“ auf.

Mit was verbringst Du (neben Deinem Engagement für Changing Cities) gerne Zeit?
Am See in Brandenburg, auf dem Segelboot, in der Natur, mit Heimwerken und Verschönern meiner Hausprojekte – und natürlich genieße ich gerne das Berliner Großstadtleben an schönen Orten. Und mit dem Träumen und Konzipieren von schöneren, gerechteren Städten.

Und zum Schluss: Verrätst Du uns noch Dein Lebensmotto?
„Just do it“, mach Dinge manchmal etwas anders als die breite Masse, bleib dran, auch wenn´s andere manchmal nervt – und stehe zu deinen Überzeugungen.

zurück zur vorherigen Seite