Mahnwache für auf Zebrastreifen getötete Rollstuhlfahrerin am 17.10.

Mittwoch, 17.10.2018 – Fürstenwalder Allee /Ecke Fahlenbergstraße in 12589 Berlin-Rahnsdorf – um 17:30 Uhr – Kommt zahlreich und teilt diesen Aufruf.

Eine 91-jährige Rolstuhlfahrerin wurde im August ausgerechnet auf einem Zebrastreifen von einem Pkw überfahren und starb Wochen später an ihren Verletzungen. Den Angehörigen wollen wir unser tiefes Mitgefühl ausdrücken.

Gehbehinderte, Senior*innen und Anwohner*innen gehen mit uns auf die Straße und demonstrieren für mehr Verkehrssicherheit in Treptow-Köpenick. Viele berichten von gefährlichen Situationen. Für sie ist die Verkehrssicherheit an der viel befahrenen Fürstenwalder Straße nicht gegeben.

Dieser tödlicher Unfall zeigt erneut, dass wir im Straßenverkehr gerade die Schwächsten schützen müssen: Ältere, Kinder und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. In der Planung öffentlicher Straßenräume müssen wir endlich abkommen vom Kfz-Verkehr als Maß aller Dinge, hin zu mehr Sicherheit und Aufenthaltsqualität für alle!

zurück zur vorherigen Seite